Bestellnr. E20898
John Locke

Some Considerations of the Consequences of the Lowering of Interest, and Raising the Value of Money

Faksimile der 1692 in London erschienenen Erstausgabe.

Some Considerations of the Consequences of the Lowering of Interest, and Raising the Value of Money - Faksimile der 1692 in London erschienenen Erstausgabe.
245,00 €
inkl. MwSt.
228,97 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
245,00 €
inkl. MwSt.
228,97 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
  • Kostenloser 4-Wochen-Test
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Direkter Zugriff auf Online Produkte
  • Versandkostenfrei bestellen
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Schnelle Lieferung

Klassiker der Nationalökonomie

Mehr Produktdetails
  • Reihe: Klassiker der Nationalökonomie
  • Erklärungen der Quantitätstheorie des Geldwertes
  • Spezielle Überlegungen zum Zinssatz

Analyse Wirtschaftlicher Zusammenhänge

John Locke (1632-1704) schuf mit seinen philosophischen Schriften die grundlegenden Voraussetzungen und Denkmodelle für Empirismus und Aufklärung. Als ökonomischer Denker ist John Locke zunächst im Merkantilismus verhaftet, doch zeichnen sich seine Schriften durch scharfe Beobachtung und präzise Analyse wirtschaftlicher Zusammenhänge, durch theoretische Fundierung und das Bemühen um Objektivität aus. Seine »Some Considerations« gelten heute als eine der ersten präzisen Erklärungen der Quantitätstheorie des Geldwertes. Eingebettet in diese allgemeine Werttheorie entwickelt Locke seine speziellen Überlegungen zum Zinssatz: Er lehnt jegliche gesetzliche Regulierung prinzipiell ab, vielmehr solle der Markt den Zins bestimmen. Mit seinen ökonomischen Schriften hat John Locke wesentlichen Einfluss auf die englische Klassik, von Adam Smith bis David Ricardo, ausgeübt; Karl Marx bezeichnete Ihn als einen der »ersten wissenschaftlichen Verfechter des Geldsystems« und als einen der »Doyens der modernen Nationalökonomie«.

Vorteile

Aktuelles

John Locke (1632-1704) schuf mit seinen philosophischen Schriften die grundlegenden Voraussetzungen und Denkmodelle für Empirismus und Aufklärung. Als ökonomischer Denker ist John Locke zunächst im Merkantilismus verhaftet, doch zeichnen sich seine Schriften durch scharfe Beobachtung und präzise Analyse wirtschaftlicher Zusammenhänge, durch theoretische Fundierung und das Bemühen um Objektivität aus. Seine »Some Considerations« gelten heute als eine der ersten präzisen Erklärungen der Quantitätstheorie des Geldwertes. Eingebettet in diese allgemeine Werttheorie entwickelt Locke seine speziellen Überlegungen zum Zinssatz: Er lehnt jegliche gesetzliche Regulierung prinzipiell ab, vielmehr solle der Markt den Zins bestimmen. Mit seinen ökonomischen Schriften hat John Locke wesentlichen Einfluss auf die englische Klassik, von Adam Smith bis David Ricardo, ausgeübt; Karl Marx bezeichnete Ihn als einen der »ersten wissenschaftlichen Verfechter des Geldsystems« und als einen der »Doyens der modernen Nationalökonomie«.

Vorteile

Aktuelles

John Locke (1632-1704) schuf mit seinen philosophischen Schriften die grundlegenden Voraussetzungen und Denkmodelle für Empirismus und Aufklärung. Als ökonomischer Denker ist John Locke zunächst im Merkantilismus verhaftet, doch zeichnen sich seine Schriften durch scharfe Beobachtung und präzise Analyse wirtschaftlicher Zusammenhänge, durch theoretische Fundierung und das Bemühen um Objektivität aus. Seine »Some Considerations« gelten heute als eine der ersten präzisen Erklärungen der Quantitätstheorie des Geldwertes. Eingebettet in diese allgemeine Werttheorie entwickelt Locke seine speziellen Überlegungen zum Zinssatz: Er lehnt jegliche gesetzliche Regulierung prinzipiell ab, vielmehr solle der Markt den Zins bestimmen. Mit seinen ökonomischen Schriften hat John Locke wesentlichen Einfluss auf die englische Klassik, von Adam Smith bis David Ricardo, ausgeübt; Karl Marx bezeichnete Ihn als einen der »ersten wissenschaftlichen Verfechter des Geldsystems« und als einen der »Doyens der modernen Nationalökonomie«.

Vorteile

Aktuelles

Autoren

John Locke