Bestellnr. E20908
Jean Charles Leonard Simonde de Sismondi

Nouveaux principes d`économie politique

ou De la richesse dans ses rapports avec la population. Faksimile der 1819 in Paris erschienenen Erstausgabe (2 Teilbände in einem).

Nouveaux principes d`économie politique - ou De la richesse dans ses rapports avec la population. Faksimile der 1819 in Paris erschienenen Erstausgabe (2 Teilbände in einem).
280,00 €
inkl. MwSt.
261,68 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
280,00 €
inkl. MwSt.
261,68 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
  • Kostenloser 4-Wochen-Test
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Direkter Zugriff auf Online Produkte
  • Versandkostenfrei bestellen
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Schnelle Lieferung

Klassiker der Nationalökonomie

Mehr Produktdetails
  • Reihe: Klassiker der Nationalökonomie
  • sozialpolitische und -reformerische Standpunkte
  • Erstmals beschriebene Konzepte und Theorien

Klassiker der Nationalökonomie

»Simonde de Sismondi, Historiker und Ökonom, war der erste Kritiker des industriellen Kapitalismus. Er mißbilligte die Kosten, die dem Proletariat durch die Industrialisierung aufgebürdet wurden und sehnte sich nach der einfachen Ökonomie vergangener Zeiten.« So der Dogmengeschichtler Mark Blaug über den Schweizer Nationalökonomen Jean Charles Leonard Simonde de Sismondi (1773-1842). Sismondis Ruf als Nationalökonom gründet sich auf sein 1819 erschienenes Hauptwerk »Nouveaux principes d`économie politique«, in dem er sozialpolitische und -reformerische Standpunkte gegen die Lehren der ökonomischen Klassiker setzt. Eine ganze Reihe von Konzepten und Theorien, die erst später in der Geschichte der Ökonomie ihre Bedeutung fanden, wurden erstmals von Sismondi beschrieben. So entwickelte er das erste Wachstumsmodell auf algebraischer Basis, berühmt ist seine Unterkonsumtionstheorie der Krisen. »Sismondis Werk erregte sofort kritisches Interesse, besonders von seiten der Ricardianer. Und als die Position der letzteren ins Wanken geriet, wuchs sein Ruhm ständig, bis er schließlich, besonders bei den Sozialreformern und Gegnern des Laissez-faire, zu einer Position gelangte, der man...seine Hochachtung bezeugt.« (Joseph A. Schumpeter)

Vorteile

Aktuelles

»Simonde de Sismondi, Historiker und Ökonom, war der erste Kritiker des industriellen Kapitalismus. Er mißbilligte die Kosten, die dem Proletariat durch die Industrialisierung aufgebürdet wurden und sehnte sich nach der einfachen Ökonomie vergangener Zeiten.« So der Dogmengeschichtler Mark Blaug über den Schweizer Nationalökonomen Jean Charles Leonard Simonde de Sismondi (1773-1842). Sismondis Ruf als Nationalökonom gründet sich auf sein 1819 erschienenes Hauptwerk »Nouveaux principes d`économie politique«, in dem er sozialpolitische und -reformerische Standpunkte gegen die Lehren der ökonomischen Klassiker setzt. Eine ganze Reihe von Konzepten und Theorien, die erst später in der Geschichte der Ökonomie ihre Bedeutung fanden, wurden erstmals von Sismondi beschrieben. So entwickelte er das erste Wachstumsmodell auf algebraischer Basis, berühmt ist seine Unterkonsumtionstheorie der Krisen. »Sismondis Werk erregte sofort kritisches Interesse, besonders von seiten der Ricardianer. Und als die Position der letzteren ins Wanken geriet, wuchs sein Ruhm ständig, bis er schließlich, besonders bei den Sozialreformern und Gegnern des Laissez-faire, zu einer Position gelangte, der man...seine Hochachtung bezeugt.« (Joseph A. Schumpeter)

Vorteile

Aktuelles

»Simonde de Sismondi, Historiker und Ökonom, war der erste Kritiker des industriellen Kapitalismus. Er mißbilligte die Kosten, die dem Proletariat durch die Industrialisierung aufgebürdet wurden und sehnte sich nach der einfachen Ökonomie vergangener Zeiten.« So der Dogmengeschichtler Mark Blaug über den Schweizer Nationalökonomen Jean Charles Leonard Simonde de Sismondi (1773-1842). Sismondis Ruf als Nationalökonom gründet sich auf sein 1819 erschienenes Hauptwerk »Nouveaux principes d`économie politique«, in dem er sozialpolitische und -reformerische Standpunkte gegen die Lehren der ökonomischen Klassiker setzt. Eine ganze Reihe von Konzepten und Theorien, die erst später in der Geschichte der Ökonomie ihre Bedeutung fanden, wurden erstmals von Sismondi beschrieben. So entwickelte er das erste Wachstumsmodell auf algebraischer Basis, berühmt ist seine Unterkonsumtionstheorie der Krisen. »Sismondis Werk erregte sofort kritisches Interesse, besonders von seiten der Ricardianer. Und als die Position der letzteren ins Wanken geriet, wuchs sein Ruhm ständig, bis er schließlich, besonders bei den Sozialreformern und Gegnern des Laissez-faire, zu einer Position gelangte, der man...seine Hochachtung bezeugt.« (Joseph A. Schumpeter)

Vorteile

Aktuelles

Autoren

Jean Charles Leonard Simonde de Sismondi